Hörverlust

Wie bemerkt man einen Hörverlust?

Nur in Ausnahmen wird das Gehör schlagartig schlechter, wie z.B. bei einem Hörsturz, durch einen Unfall, durch bestimmte Medikamente oder bei einer OP. Meistens beginnt eine Hörminderung schleichend und wird daher zunächst nicht bemerkt.

Oft sind es dann Verwandte, die sich über häufiges Nachfragen beschweren. Oder aber es beginnt ein Streit um die Lautstärke beim Fernsehen. Auch kann es passieren, dass man den Eindruck hat, andere Leute nuscheln. Sollte Ihnen eine dieser Situationen bekannt vorkommen, wäre es empfehlenswert, ihr Gehör genauer untersuchen zu lassen. Der erste Schritt ist dann ein Hörtest bei einem HNO-Arzt oder bei einem Hörakustiker, z.B. bei uns, bei FIXSON Hörlösungen. 

Eine erste Hörmessung dauert nur 10 Minuten. Das Ergebnis des Hörtests wird mit Ihnen ausführlich besprochen und ggf. werden auch weitere Schritte empfohlen.

Ich hör doch noch ganz gut. Ich bin ja schließlich nicht taub.

Wenn bei einer Hörmessung durch einen Akustiker oder HNO-Arzt als Ergebnis ein Hörverlust herausgekommen ist, sollte man nicht lange warten. Es ist wichtig, die Ohren direkt mit einem Hörsystem zu unterstützen, damit das Gehirn auch weiterhin alle akustischen Informationen erhält. Wenn das Hörorgan über einen längeren Zeitraum nicht alle Frequenzen an das Hörzentrum im Gehirn weiterleiten kann, werden die betroffenen Bereiche nicht weiter gereizt. Das Hören wird in diesen Arealen regelrecht verlernt. 
Ein unversorgter Hörverlust ist sogar ein begünstigender Faktor für Demenz.